Unsere Meinung zu BSE

Im Gegensatz zur Bild-Zeitung, dem wissenschaftlichen Verkündungs-Organ, Zitat: diese Temperatur und diesen Druck, übersteht der Erreger nicht ..., wissen wir nicht, was nun BSE auslöst oder wie es sich überträgt, was also der Erreger ist. Wir haben aber den Eindruck, das Hirn und Rückenmark für gefährlicher gehalten werden, als zum Beispiel Lende. Auch hält man, zumindest in Deutschland, britisches Rind für gefährlicher als deutsches Rind. Uns ist auch kein zugegebener oder gefundener Fall von BSE in Südamerika bekannt.

Was tun wir also:
1. Wir verwenden nur Rindfleisch aus Brasilien oder Venezuela
2. Wir verwenden nur Lende und Entrecote, dazu noch andere, heute als ungefährlich geltende Teile, wie z.B. Kalbszunge

Wir schätzen wir das Risiko heute ein?
Seit dem vermehrten Auftreten von BSE, sagen wir einmal grob in den letzten 10 Jahren, wurden zum Beispiel vom deutschen Verbraucher ungezählte Tonnen ekelhaftesten tierischen Abfalls, in Form von Wurstwaren gegessen. Dabei das gesamte Material, dass man Heute als hochriskant einschätzt. Glaubt man den Nennungen von Zahlen über die Häufung der Prionen im Rind, es geht um Milliarden (im Hirn) bis gegen Null (in der Lende). Es wäre also nicht ganz unwahrscheinlich, dass die Chance, bereits BSE (als Wurstesser) zu haben, milliardenfach größer ist, als sich bei uns BSE durch brasilianische Rinderlende zu holen.

Mehr Informationen (Vorsicht, auch auf diesen Seiten, werden wissenschaftlich nicht nachgewiesene Behauptungen, als gesichert unterstellt)